DIG-in-HEALTH

Verein zur Förderung der Digitalisierung  im Gesundheitswesen e.V.

Hilfen für den Zugang

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, an Sitzungen, Dokumente oder weitere Infos zu gelangen, schauen Sie bitte unter FAQ nach oder schreiben uns.

Social Impact Bonds

Freitag, dem 19.8.2022, 12-13.30

Integration der Prävention in die Regelfinanzierung durch social impact bonds

Online Veranstaltung

Seit fast zwei Jahren gibt es unseren gemeinnützigen Verein und jetzt beginnen wir, in öffentlichen Diskursen Themen aufzugreifen, die unter der Generalüberschrift stehen, wie wir Struktur und Qualität unseres Gesundheitswesens mit Hilfe der Digitalisierung verbessern können.

Dabei gehen wir nicht vorrangig von der Behandlung von Krankheiten aus, sondern vom Prinzip des präventiven Handelns. Wie können wir Krankheiten oder Komplikationen früh erkennen und möglichst vermeiden? Und wie müssen Strukturen des Gesundheitswesens gestaltet sein, damit eine Lösung gefunden wird.

Unser Vorstandsmitglied Mag. Sascha Mundstein, Wien, Health Impact Transfer, mit langen Erfahrungen in der Pharmaindustrie und in anderen Bereichen des Gesundheitswesens, wird ein Modell

Impf-Informationssystem

Freitag, dem 9.9.2022

Online Veranstaltung

Am 9.9. diskutieren wir mit den Herren Dr. Jürgen Rissland, leitender Oberarzt am Institut für Virologie UK Saarland/Staatliche Medizinaluntersuchungsstelle,  und Herrn Klaus Kober, internationale Managementberatung, über die von ihnen entwickelte „Konzeption eines Impf-Informations-Systems für das Saarland – Mehrwert für die öffentliche Gesundheit“. 

Dies kann als Baustein für ein Gesundheitsinformationssystem in Europa und in Zusammenhang mit der Gesundheitskarte angesehen werden. 

Die Herren werden ihr Konzept erläutern, wir freuen uns auf die Diskussion.

Dr. med Jürgen Rissland MBA erhielt 1995 die Approbation als Arzt und promovierte im gleichen Jahr an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes zum Thema: „Experimentelle Untersuchungen zur Ursache der Funktionellen Sprunggelenksinstabilität“. Nach mehreren Stationen im Saarland, in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist er seit 2011 leitender Oberarzt und ständiger Vertreter der Institutsdirektorin am Institut für Virologie/Staatliche Medizinaluntersuchungsstelle des Universitätsklinikums des Saarlandes. Seine wissenschaftlichen Interessenbereiche umfassen Prävention, Infektionsepidemiologie, Versorgungsforschung und öffentliche Gesundheit.

Klaus H. Kober, Dipl. Betriebswirt (FH) ist seit dem Jahr 2000 Inhaber einer internationalen Managementberatung mit dem Focus auf die Gesundheitswirtschaft. Tätigkeitsschwerpunkt ist die 
Arbeit in der Schnittstelle Wissenschaft – Wirtschaft – Politik. Dazu gehört beispielsweise die Unterstützung von Unternehmen in Fragen des Marktzugangs, der Investitionsfinanzierung oder der Erstattung von Leistungen durch die Kostenträger. Zuvor arbeitete er im Klinikmanagement unterschiedlicher öffentlicher und privater Klinikträger u.a. Rhön Kliniken AG und Sana Kliniken AG. Von 2004 – 2017 war er Mitglied im Verwaltungsrat der Techniker Krankenkasse und gleichzeitig alternierender Leiter des Finanzausschusses.

Health Capabilities sind mehr als Wissen...

Digital Health Ausbildungen

Am 23.09 (13.30 - 17.00h), wollen wir uns die Ziele, Erwartungen und mögliche Qualitätskriterien von Digital-Health Studiengängen etwas genauer ansehen. Wieviel "Digital" und wieviel "Health" sollen sie enthalten? Wer sind die Adressaten und was erwarten potentielle Arbeitgeber von den Absolvent*innen? Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen wollen. Als vorläufige Agenda dieser Zoomkonferenz haben wir dazu geplant:

Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihrem Input und Ihren Ideen unterstützen! 
 

Anbei noch eine Abschlussbemerkung. Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Wir leben aber von den Mitgliedsbeiträgen - oder etwas anders gesagt: Für Mitglieder*innen des Vereins sind alle unsere Veranstaltungen kostenlos! 😉  Sprechen Sie uns bitte gerne dazu an!!

Austausch Mit ScanBalt

Freitag, dem 9.9.2022

DIG-in-HEALTH und ScanBalt BioRegion

DIG-in-HEALT vertieft die Gespräche mit der ScanBalt BioRegion insbesondere im Bereich der Zusammenarbeit des Datenmanagements wie sie in einem europäischen Gesundheitsraum genutzt werden kann und welche Rahmenbedingungen eine Nutzung ermöglichen könnte.

Aus dem Grunde diskutieren wir mit unseren Mitgliedern gerade die ScanBalt Deklaration von 2022. Hier kann diese eingesehen werden --> ScanBalt Deklaration 2022.

Weitere Gespräche finden kontinuierlich statt.

 

Logo

© 2022 Urheberrecht Verein zur Föderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen e.V. Alle Rechte vorbehalten.